Hochprozentig Schwarzwald genießen! deutsch |
                       
Die Brennerei   Edelbrände   Unsere Produkte   Kulinarisches   News   Prozente  
           
                 
Startseite   | Kontakt   | Anfahrt   | Impressum   | Links   | Suchen Suchen  

 


Der Weg zum feinen Destillat

Bevor ein Edelbrand zu dem werden kann, was Sie und wir genießen können, brauchen wir vor allem die Kraft der Natur, viel Sonnenschein, jede Menge Erfahrung und die Hohe Kunst des Destillierens - und eine große Portion Ruhe und Gelassenheit.

Die schönste Jahreszeit im Herzen der Ortenau ist unumstritten die Obstblüte im Frühjahr. Wenn die Kirschenbäume mit den Apfelbäumen in den sonnigen Hanglagen um die Wette blühen, die Bienen eifrig die unzähligen Blüten bestäuben und der Duft in der Luft immer süßer wird.

Die gesunde Luft und das einmalig milde Klima dieser Region lassen in dieser einzigartigen Kulturlandschaft unsere Früchte in besonderer Qualität reifen. Nur ausgewählte Sorten finden den Weg in die heiligen Hallen des Destillateurs. "Normale" Kirschen oder Obstsorten, wie Sie sie aus den Supermarktregalen kennen, erfüllen längst nicht die Qualitätsansprüche unserer Brennmeister.

Nachdem die ersten Obst- und Beerensorten des Jahres geerntet wurden, wirft unser Brennmeister wenig später den ersten Holzscheit ins Feuer unter dem Brennkessel. Nach einer sorgfältig überwachter Gärzeit, bei der sich der Fruchtzucker der edlen Früchte in Alkohol umwandelt, wird der erste Edelbrand des Jahres destilliert. Mit bis zu 80% Alkoholvolumen rinnt das "Filetstück" des Brandes langsam aus der Destillationsanlage.

Eines der wichtigsten Elemente des Destillateurs ist das Wasser. Es kühlt nicht nur den Alkoholdampf mit seinem unvergleichlichen Fruchtaroma, der in der Brennblase bei 78°C aufsteigt, sondern ist ein entscheidender Bestandteil eines jeden Edelbrandes. Wir verwenden zum Herabsetzen unserer Brände und Geister auf Trinkstärke (45%Vol.) das berühmte Ödsbacher Gebirgsquellwasser aus der Moos. Ein Stück unberührte Natur in seiner edelsten Form.

Bevor unsere Edelbrand-Spezialitäten den Weg in die Flasche finden, werden sie erst einmal gelagert. Zeit und Ruhe sind die entscheidenden Faktoren für die vollkommene Reife eines feinen Edelbrandes. Hier pflegen wir die alte Tradition der Holz- oder Steingutlagerung, wobei ein Edelbrand auch in der Flasche bis zu 10 Jahre "reifen" kann. Geiste hingegen empfehlen wir recht "jung" zu trinken.

Die Streuobstwiesen der Ortenau sind einzigartig in Europa. Zum Erhalt dieser paradiesischen Obst- und Beerengärten erlaubte man den Bauern im Jahre 1726 die Verwertung dieser seltenen Sorten zum Brennen von Edelbränden. So manches alteingesessenes Bauerpaar lagert noch heute Schnaps im Keller für "Wirtschaftskrisen". Vom Zoll streng überwacht, ist heute bis ins Detail geregelt, wer wann und wie viel Frucht zu Alkohol verwandeln darf. Unter den 21800 Kleinbrennereien in Deutschland gibt es alleine 902 Brennereien in Oberkirch. Die kleine Stadt in der Ortenau bezeichnet man auch als "Hauptstadt der Brenner", wodurch noch einmal die wirtschaftliche und ökologische Bedeutung deutlich wird. Diese Brennereien werden meist als Nebenerwerb geführt. Man möge sich hüten, dies angesichts des hohen Arbeitsaufwandes als "Freizeitbeschäftigung" zu bezeichnen.

Das Ernten und Brennen von Kirschen zu Schwarzwälder Kirschwasser bildet den größten Anteil für die Schwarzwälder Kleinbrennereien. Diese Brennkirschen sind kleiner, aber viel süßer als die Tafelkirsche. Eine große Sortenvielfalt garantiert unterschiedliches Reifen, so dass sich die Kirschenernte über mehrere Wochen hinzieht. 

Die Bäume mit den vollreifen Früchten werden geschüttelt und darunter ausgebreitete Tücher sorgen für eine rasche Ernte. Echtes Schwarzwälder Kirschwasser kann nur dann so bezeichnet werden, wenn die Kirschen in einem genau vorgeschriebenen Gebiet des Schwarzwaldes angebaut, geerntet und gebrannt werden.

Bei durchschnittlich 80° Öchsle braucht man 7 kg Kirschen für 1Liter echtes Schwarzwälder Kirschwasser mit 45% Vol. Da könnte eine Schwarzwälder Kirschtorte fast für eine ausgewogene Ernährung stehen.

"Wasser" oder "Brand" wird ein Edelbrand bezeichnet, der aus einer vergorenen Maische hergestellt wird. Beeren, die von Natur aus weniger Fruchtzucker als Stein- oder Kernobst enthalten, werden mit sogenanntem "Sprit" angesetzt und als "Geist" bezeichnet. "Sprit" ist Neutralalkohol mit 97,6%vol. und dient der Mazeration, bei der die Aromastoffe an den Alkohol gebunden werden. Das Beeren-Alkoholgemisch wird nach 2-3 Wochen im Brennkessel zu feinstem Edelbrand destilliert. Das Aroma der Geiste entfaltet sich übrigens bei 45%vol. am besten, und so mancher Brennmeister kommt beim Destillieren dieser Spezialität dem "heiligen Geist" etwas näher.

Vor allem im Winter rauchen in den Kleinbrennereien des Schwarzwaldes die Kamine. Nach dem alle Früchte der Saison eingebracht, eingemaischt und vergoren sind, beginnt die geschäftige Zeit der Brennmeister.
Wer eine Brenngenehmigung besitzt und alles beim Zollamt angemeldet hat, darf sich in die Welt der feinen Alkoholdüfte bewegen.
Der Kessel wird beheizt, die Maische eingefüllt und ab 78°C steigt der Alkoholdampf in den "Hut". Durch verschiedene Kühleinrichtungen gelangt nun das "flüssige Gold" des Brenners zum Auslauf. Durch rein sensorische Geruchs- und Geschmacksproben wird der Vorlauf abgetrennt. Unerwünschte Geruchs- und Geschmacksstoffe würden die Mühen der letzten Monate zu Nichte machen. Erst jetzt läuft das sogenannte "Filetstück", der Mittellauf, der die Seele der Frucht im Alkohol gefangen hält. Vor allem hier heißt es Ruhe bewahren.

Ein gleichmäßiger Brennvorgang, die Sorgfalt und Erfahrung des Brenners sind nun entscheidend für die Qualität des Edelbrandes. Rechtzeitiges Abtrennen des Mittellaufes vom Nachlauf wird zum Ende des Brandes vollzogen.

Von nun an verdient der Staat kräftig mit. Branntweinsteuer wird erhoben, mit jährlich über 2 Milliarden Euro ein nettes kleines "Trinkgeld" für den Finanzminister. Hiervon stammen alleine 51 Millionen von den Kleinbrennereien. Mit der Mehrwertsteuer verdient der Staat dann gleich zweimal am Edelbrand.

Inspiration gepaart mit handwerklicher Tradition.

So stehen bei uns die Räder nicht still und Trends wie Whisky wird bei uns aus Emmer-Getreide destilliert und in drei verschiedenen Fässern zur Perfektion gereift. 2016 können Sie unseren ersten 7-jährigen Whisky erwarten.
Längst haben unsere Erlebnis-Liköre die Welt erobert und mit diese einzigartigen Likörkreationen repräsentieren wir unsere hohe Handwerkskunst auf Ausstellungen im Rahmen der "Handemade in Germany-Worldtour". Für uns der Ritterschlag und die Gewissheit, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden.

Genuss ist uns ein Anliegen.

Zeit, ein kostbares Gut in einer hektischen dahin rasenden Welt, verändert auch die Trinkgewohnheiten unserer Kunden. Unsere Kunden sollen die Gewissheit haben, dass unsere Edelbrände die nötige Zeit zur perfekten Reifung haben. Ein guter Grund sich zurückzulehnen, die Nase über einem Schwarzwälder Edelbrand oder "aFreud" Whisky kreisen zu lassen, ein kleines Schlückchen auf die Zunge zu nehmen und sich zu verinnerlichen, wie viel Genuss uns die Natur doch schenkt.
In diesem Sinne: Hochprozentig Schwarzwald genießen.

Ihr
Johannes Müller-Herold
Grüner Baum
Müller‘s Spezialitäten Brennerei